Kirchengemeinde Coppengrave
Kirchengemeinde Duingen
Capellenhagen Coppengrave Duingen Fölziehausen Weenzen

Taufe von Amy Engelke in der St. Maternuskapelle

Eingang: 10.10.2021, Veröffentlicht: 14.10.2021

Taufe von Amy Engelke in der St. Maternuskapelle
In der St. Maternuskapelle wurde Amy Engelke von Pastorin Haase im Erntedankgottesdienst am 10.10.21 getauft.
Taufspruch: "Fürchte dich nicht, sondern rede und schweige nicht! Denn ich bin mit dir, und niemand soll sich unterstehen, dir zu schaden." (Apostelgescxhichte 18, 9-10)
zu den Fotos

Erntedankfest in Weenzen

Eingang: 10.10.2021, Veröffentlicht: 13.10.2021

Erntedankfest in Weenzen
Zum traditionelle Erntedankfest in Weenzen trugen die Kinder des Dorfes Erntegaben zum feierlich geschmückten Altar der St. Maternuskapelle. Organistin Frau Tolle-Wenz begleitete den Gottedienst musikalisch. Pastorin Haase führte durch den Gottesdienst. In Ihrer Predigt war Wachsen und Dankbarkeit das zentrale Thema. Sie holte die Kinder nach vorne und zeigte ihnen zwei Samenkerne aus denen dann ein Baum werden kann, der nach Jahren Äpfel trägt. Die Ansprache endete mit der Geschichte vom alten Mann, der Samen für Apfelbäume aussäte. Seine Nachbarn fragte, warum er dies mache, denn er werde die Früchte nicht ernten. Er antwortete, dass er hoffe, dass Menschen einst unter dem neuen Apfelbaum stehen und sich über die Früchte freuen, wie er sich jetzt über die Früchte des Apfelbaumes freut.
Im Gottesdienst wurde Amy Engelke getauft.
Nach dem Gottesdienst wurden die Besucher bei sonnigem Wetter neben der St. Maternuskapelle zu Kaffee und Tee eingeladen.
zu den Fotos

Erntedankfest und 60 jähriges Jubiläum Guter Hirt

Eingang: 03.10.2021, Veröffentlicht: 11.10.2021

Erntedankfest und 60 jähriges Jubiläum Guter Hirt
Das jährlichen ökumenischen Erntedankfest wurde dieses Jahr mit dem 60 jährigen Jubiläum in der kath. Kirche Guter Hirt gefeiert. Die kath Kirchengemeinde Guter Hirt, die ev. Kirchengemeinde Coppengrave und die ev. Kirchengemeinde Duingen luden dazu in die kath. Kirche Guter Hirt ein.
Auf der Wiese hinter dem Gemeindehaus war ein großes Zelt aufgestellt worden. Belcanto unter der Leitung von Herrn Kulosa begleitete den Gottesdienst musikalisch. Pfarrer Brzenska, Pastor Dr. Meisiek, Lektoren und Ehrenamtlichen aus den Gemeinden hatten den Gottesdienst vorbereitet. In einer Art Anspiel wurde der Gabentisch nicht nur mit dem Erntegaben, sondern auch mit den Gaben der gefeierten Gottesdienste und Veranstaltungen versehen, für die wir in dieser besonderen Zeit dankbar sein können.
Pfarrer Brzenska hielt die Predigt und ging auf das 60 jährige Jubiläum mit einem Rückblick ein. Die Dankbarkeit stand im Mittelpunkt.
Nach dem Gottesdienst überbrachte Kirchenvorstandsmitglied Herr Andreas von der ev. Kirche Duingen ein Grußwort. Er gratulierte und listete die gemeinsamen ökumenischen Aktivitäten der jüngeren Zeit auf.
Kirchenvostandsvorsitzende Petra Woscholski von der ev. St. Franziskus Kirchengemeinde Coppengrave freute sich auf weitere gemeinsame Gottesdienste und Werner Günther und Petra Woscholski erinnerten sich an frühere ökumenischen Gottedienste, besonders an einen mit Pastor Jäger in Coppengrave, in dem ein Frosch eine besondere Rolle spielte. Petra Woscholski gratulierte mit einem Gastgeschenk dem "Guten Hirten" und einem Buch des Namenspatrons Franz von Assisi.
Die Kirchengemeinde Guter Hirt hatte sich in Coronazeiten etwas besonderes zum gemütlichen Beisammensein ausgedacht: Coronakonform gab es Flaschengetränke und abgepackte Essenspakete. Bei trockenen Wetter verweilten die Besucher noch lange.
zu den Fotos

Einladung zum traditionellen Erntedankfest in die St. Maternuskapelle

Eingang: 04.10.2021, Veröffentlicht: 05.10.2021

Einladung zum traditionellen Erntedankfest in die St. Maternuskapelle
Die Kirchengemeinde Coppengrave lädt zum traditonellen Erntedankfest in die St. Maternuskapelle nach Weenzen ein.

Ort: St. Maternuskapelle in Weenzen

Zeit: 10. Oktober 2021 um 11 Uhr

zu den Fotos

Hoffnungsbrief Nr. 70

Eingang: 01.10.2021, Veröffentlicht: 04.10.2021

Hoffnungsbrief Nr. 70
Aller Augen warten auf dich, und du gibst ihnen ihre Speise zur rechten Zeit (Ps 145, 15)

Liebe Gemeinde,

zum Erntedankfest grüße ich Sie alle recht herzlich. Der Hoffnungsbrief erscheint jetzt nicht mehr wöchentlich, sondern monatlich. So können wir in Verbindung bleiben, was vor allem für diejenigen wichtig ist, die es bis zur Kirche nicht schaffen. Die Katharinen-Kirche steht auf einem Berg und ist bislang zu Fuß nur beschwerlich zu erreichen. Das soll sich jedoch ändern, da die schadhaften Treppen mit Hilfe Ihres freiwilligen Kirchenbeitrags repariert werden sollen. Corona bleibt natürlich auch noch ein Thema, aber wir werden durch gutes Lüften und mit den üblichen Abstands- und Hygieneregeln auch das meistern.
Ich hoffe, Sie haben diese schwierige Zeit relativ gut überstanden. Wir hoffen, dieses Jahr auch wieder den Heiligen Abend mit gut besuchten Kirchen feiern zu können. Aber das ist abzuwarten. Am Erntedanktag wollen wir darüber nachdenken, welche positiven Erfahrungen wir dieses Jahr gemacht haben. Dazu gehören z. B. der Hoffnungsbrief und auch die intensivierten ökumenischen Kontakte zur röm.-kath. Gemeinde “Guter Hirt”. Der Kirche “Guter Hirt” gratulieren wir zu ihrem 60. Geburtstag. Er soll mit einem ökumenischen Gottesdienst unter freiem Himmel gefeiert werden, sofern das Wetter erträglich ist.
Wenn es in Strömen regnet, werden wir in unsere Kirche ausweichen.
Aller Augen warten auf dich, und du gibst ihnen ihre Speise zur rechten Zeit (Ps 145, 15).
So lautet der Wochenspruch für das Erntedankfest. Er erinnert daran, wie wenig selbstverständlich das tägliche Brot in vielen Gegenden dieser Welt war und ist. In Afghanistan droht nach dem schmählichen Abzug des Westens und der internationalen Hilfskräfte eine Hungersnot. Auch in der afrikanischen Sahelzone südlich der Sahara sieht es nicht gut aus. Klimawandel und Kriege bringen schlechte Ernten und behindern die Hilfe. Die christlichen Hilfswerke “Brot für die Welt” und Misereor versuchen auch in diesem Jahr dafür zur sorgen, dass die Hilfe die Notleidenden zur rechten Zeit erreicht. Wenn ich dieses Psalmwort aus 145. Psalm höre, fällt mir meine Oma ein, die stets sagte: ”Wo zwei Kinder satt werden, ist auch für drei Kinder genug da”. Erntedank heißt teilen lernen und gemeinsam mit den Gaben auszukommen. Haben wir das wirklich beibehalten, miteinander zu teilen und auszukommen? Ansprüche sind ja desto größer, je mehr man den Wohlstand gewohnt ist. In Deutschland wird ein erheblicher Teil dessen, was geerntet, gekauft und eingelagert ist, weggeworfen. Das ist ein Skandal, solange anderswo viele Augen vergeblich warten, dass sie ihre Speise zur rechten Zeit erhalten. Aber im 145. Psalm wird ausdrücklich der Geber der Gaben, die uns ernähren, genannt: Aller Augen warten auf d i c h, und du gibst ihnen ihre Speise zur rechten Zeit.
Und weiter heißt es im 145. Psalm: Du tust deine Hand auf, und sättigst alles, was da lebt, nach deinem Wohlgefallen. Gott gefällt es, wenn wir unsere Herzen und auch unsere Hände öffnen für andere. Der verkrampfte Griff nach Geld und Macht gefällt ihm nicht. Geben können nur weiche Herzen und offene Hände. Im Orient wird deshalb mit offenen Händen gebetet. Das tun dort Juden, Christen und Moslems gleichermaßen. Bei uns werden die Hände gefaltet. Das ist ein Symbol dafür, dass wir nicht nur arbeiten und selbst handeln, sondern Gott an uns handelt und uns beschenkt. Beides ist heute zu bedenken: dass wir alle Beschenkte und Weitergebende sind. Sowohl, was die Ernte angeht, die auf unsere Tische kommt, als auch für Gaben, die wir wie selbstverständlich voraussetzen: unsere Schaffens- und Wirtschaftskraft, unser gutes Haushalten mit der Schöpfung, damit sie auch für unsere Kinder und Kindeskinder lebenswert bleibt. “Amen.” - So soll es sein heute und in Zukunft.

Ihr Pastor Cornelius Meisiek
zu den Fotos

Engelkonzert mit Caroline Berndt-Uhde in der Kirche in Grünenplan

Eingang: 24.09.2021, Veröffentlicht: 03.10.2021

Engelkonzert mit Caroline Berndt-Uhde in der Kirche in Grünenplan
Am 24.9. genau drei Monate vor Weihnachten, konnten wieder ein Konzert besucht werden.
Das Konzert hatte als Liedschwerpunkt Lieder über Engel. Am Eingang begrüßten Engel die Besucher und im Kirchraum waren Engel zum Thema aufgestellt. Caroline Berndt-Uhde trug Lieder aus den Genres christliche Lieder, Schlager und Chansons vor. Zwischen den Lieder moderierte sie mit Erläuterungen und Zitaten zum nächsten Lied über.
Caroline Berndt-Uhde entführte die Zuhörer musikalisch in dieser Zeit für eine kurze Zeit aus dem Alltag.

Freuen sie sich auf weitere Konzerte im November. Informationen und Voranmeldung bei Caroline Berndt-Uhde unter Tel.: 05187 1324.
zu den Fotos

Begrüßungsgottesdienst der Konfirmanden an der Köhlerhütte

Eingang: 25.09.2021, Veröffentlicht: 02.10.2021

Begrüßungsgottesdienst der Konfirmanden an der Köhlerhütte
Die Konfirmanden hatten am Nachmittag mit Diakonin Frau Clausnitzer im Konfirmandenunterricht an der Köhlerhütte ihren Vorstellungsgottesdienst vorbereitet. Die vielen Besuchern und insbesondere die Eltern und Freunde konnte sich von der guten Gestaltung überzeugen. Die Konfirmanden hatten bis auf die Ansprache alle Teile des Gottesdienstes, von der Begrüßung bis zum Segen mit vorbereitet. Der Altar wurde auch von den Konfirmanden geschmückt. Musikalisch wurde der Gottesdienst von unserem Organisten Petr Chrastina begleitet. Die Konfirmanden wurden im Gottesdienst von Diakonin Clausnitzer mit Namen vor den Altar gerufen und stellten sich so der Gemeinde vor.
Im Anschluss wurden von den Konfirmanden noch Getränke in Flaschen angeboten.
Im Vorfeld hatten die Eltern mitgeteilt, mit wievielen Personen sie kommen, so dass reservierte Plätze ausgewiesen und die Bestuhlung geplant werden konnte.
zu den Fotos

Konfirmandenunterricht Open Air an der Köhlerhütte

Eingang: 25.09.2021, Veröffentlicht: 01.10.2021

Konfirmandenunterricht Open Air an der Köhlerhütte
Der Konfirmandenunterricht der neuen Vorkonfirmanden fand diesmal Open Air an der Köhlerhütte in Coppengrave statt. Das weitläufige Gelände ermöglichte gut verteilte Gruppenarbeit. Diakonin Frau Clausnnnitzer hatte den Konfirmanden die Aufgabe gegeben den Begrüßungsgottesdienst um 17 Uhr zu gestalten. Sie lernten dabei den Aufbau des Gottesdienstes und die vielfälltigen Vorbereitungstätigkeiten kennen. Die Konfirmanden wurden dabei wurden von den Teamern und Frau Woscholski angeleitet.
zu den Fotos

Konfirmation der Kirchengemeinde Coppengrave in der St. Maternuskapelle

Eingang: 18.09.2021, Veröffentlicht: 26.09.2021

Konfirmation der Kirchengemeinde Coppengrave in der St. Maternuskapelle
Die Kirchengemeinde Coppengrave feierte die Konfirmation von
Cathleen Kamin
Anna Ruth Kynast
Liane Jakob
Isabel Drawe
Felix Richter in der St. Maternuskapelle in Weenzen.

Die Konfirmanden waren bereits eine Stunde vorher anwesend, um das Gruppenfoto mit Pastor Röser-Israel und Einzelfotos zu erstellen.
Die Konfirmanden zogen mit Pastor Röser-Israel und dem Kirchenvorstand Coppengrave in die St. Maternuskapelle ein. Musikalisch begleitet wurde der Gottesdienst von Organist Petr Chrastina. Pastor Röser-Israel ging in seiner Ansprache auf die gewählten Konfirmationssprüche der Konfirmanden ein und stellte einen Bezug zu den Konfirmanden her. Die Konfirmanden zuündeten an der Osterkerze ihre Taufkerzen an. Nach der Einsegnung erhielten die Konfirmanden die Urkunde und eine Teamerin hängte ihnen ein Kreuz um. Kirchenvostandsvorsitzende Petra Woscholski gratulierte im Namen des Kirchenvorstandes und lud zur Mitarbeit ein. Sie führte aus, dass Franz von Assisi einmal sagte: "Mache mich zu einem Werkzeug deines Friedens". Die Konfirmanden erhielten dann von Kirchenvorsteherin Kirsten Türk und Petra Woscholski ein kleines Präsent im Kontext überreicht.
Nach dem Gottesdienst zogen Kirchenvorstand, Konfirmanden und Pastor Röser-Israel aus.
Draußen gab es einen kleinen Empfang. >br
Vielen Dank an Pastor Röser-Israel, der die Konfirmation durchführte. Er hat vor zwei Monaten eine Stelle in Celle angetreten und ist extra nochmals angereist. Vielen Dank.
zu den Fotos

Abendmahlsgottesdienst der Konfirmanden in der St. Franziskuskirche

Eingang: 17.09.2021, Veröffentlicht: 23.09.2021

Abendmahlsgottesdienst der Konfirmanden in der St. Franziskuskirche
Am Vorabend der Konfirmation fand der Abendmahlsgottesdienst für die Konfirmanden in der St. Franziskuskirche in Coppengrave statt.
Zum Gottesdienst hatten sich die Familien angemeldet, so dass die Platzeinteilung vorher geplant werden konnte. Blätter mit den Namen der Familien an jeder Bank kennzeichneten die Sitzreihen. Die Konfirmanden saßen für alle sichtbar in der Apsis um den Altar.
Pastor Röser-Israel führte durch den Gottesdienst. Caroline Berndt-Uhde begleitet den Gottesdienst musikalisch auf der Gitarre und mit ihrem Sologesang, der mit einem kräftigen Applaus der Besucher honoriert wurde.
In diesem Gottesdienst wurde Konfirmandin Isabel Drawe von Pastor Röser-Israel getauft. Sie hatte ihren Fisch gestaltet und befestigte ihn im Fischernetz hinter dem Taufbecken.
Das Abendmahl nahmen zuerst die Konfirmanden um den Altar mit Einzelkelchen ein.
Danach brachten die Konfirmanden ein Tablett mit dem Abendmahl in Einzelkelchen zu ihren Familien und teilten dieses aus. Die Familienmitglieder nahmen das Abendmahl am Sitzplatz ein.
Pastor Röser-Israel hatte die Konfirmanden die letzten 12 Monate unterrichtet. Vor zwei Monaten hat er in Celle eine neue Stelle angetreten. Dankenswerterweise hat er sich bereit erklärt, die Konfirmation in der Kirchengemeinde Coppengrave noch durchzuführen.
zu den Fotos

Einladung zum ökumenischen Erntedankfest und Feier des 60. Jubiläum Guter Hirt

Eingang: 22.09.2021, Veröffentlicht: 22.09.2021

Einladung zum ökumenischen Erntedankfest und Feier des 60. Jubiläum Guter Hirt
Die kath. Kirchengemeinde Guter Hirt feiert das 60. Jubiläum ihrer Kirche. Bisher konnte dies wegen Corona nicht gefeiert werden.
Zum jährlichen ökumenischen Erntedankfest wird dieses Jubiläum in der kath. Kirche Guter Hirt jetzt gefeiert.
Die kath Kirchengemeinde Guter Hirt, die ev. Kirchengemeinde Coppengrave und die ev. Kirchengemeinde Duingen laden dazu herzlich ein.

Ort: Kath. Kirche Guter Hirt in Duingen
Zeit: 03.10.2021 um 11:00 Uhr

zu den Fotos

Engelkonzert mit Caroline

Eingang: 21.09.2021, Veröffentlicht: 21.09.2021

Engelkonzert mit Caroline
Caroline Berndt-Uhde singt Lieder mit und über Engel.
Nicht nur in christlichen Liedern kommen sie vor, sondern auch in Schlagern, Chansons und Chartstürmern. Jeder hat andere Vorstellungen von Engeln, mit und ohne Flügel.

Lassen Sie sich überraschen und beflügeln!
Der Eintritt ist frei, aber leider nur mit Voranmeldung unter 05187 1324.
Es gelten die 3-G-Regeln.

Ort: Kirche in Grünenplan
Zeit: 24. und 25.09.2021 um 17 Uhr

zu den Fotos

Taufe von Isabel Drawe

Eingang: 17.09.2021, Veröffentlicht: 20.09.2021

Taufe von Isabel Drawe
Im Abendmahlsgottesdienst der Konfirmanden wurde Konfirmandin Isabel Drawe von Pastor Röser Israel getauft.
Der Taufspruch lautet: Gott der Herr wird dir seinen Engel mitschicken und deine Reise gelingen lassen. (1. Mose 24, 40)

Isabel Drawe gestaltete ihren Fisch und hängte diesen in das Netz am Taufbecken.
zu den Fotos

Open Air Kirchenvorstandssitzung im Hilsbad

Eingang: 16.09.2021, Veröffentlicht: 19.09.2021

Open Air Kirchenvorstandssitzung im Hilsbad
Der Kirchenvorstand führte die Kirchenvortandssitzung im September im Hilsbad in Hohenbüchen durch. Der Hilsbadimbiss sorgte für das leibliche Wohl. In angenehmer Athmosphäre konnten die Tagesordnungspunkte abgearbeitet werden. Die laue Spätsommernacht anschliessend lud zum Verweilen ein.
zu den Fotos

Konfirmation in der Kirchengemeinde Coppengrave

Eingang: 18.09.2021, Veröffentlicht: 18.09.2021

Konfirmation in der Kirchengemeinde Coppengrave
In der Kirchengemeinde Coppengrave wurden in der St. Maternuskapelle in Weenzen am 18.09.2021 konfirmiert:

Cathleen Kamin
Anna Ruth Kynast
Liane Jakob
Isabel Drawe
Felix Richter

Weitere Informationen erfolgen in den nächsten Tagen.
zu den Fotos

Einschulungsgottesdienst an der Pottlandschule

Eingang: 04.09.2021, Veröffentlicht: 18.09.2021

Einschulungsgottesdienst an der Pottlandschule
Fotos: Peter Seip

Am Samstag, 4. September 2021, fanden an der Pottlandschule in Duingen wieder wie im letzten Jahr zwei getrennte Einschulungsgottesdienste auf dem Schulhof der Grundschule mit anschließendem Unterricht und einem Einschulugskaffee für die Eltern statt.

Wegen der leider immer noch anhaltenden Coronalage gestalteten Pastorin Anne-Christin Ladwig von der evangelischen Kirche und Günther Werner von der katholischen Kirche die Gottesdienste wieder sehr fröhlich und ansprechend für die neuen Erstklässler.

Jeweils um 9 bzw. 11 Uhr wurden die neuen Erstklässler von den kirchlichen Vertretern, aber auch dem Kollegium der Grundschule begrüßt. Während der Gottesdienste gab es immer wieder für die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, mitzusingen und auch zu den Liedern zu bewegen. Die neuen Erstklässler wurden zum Schluss des Gottesdienstes von Frau Ladwig und Herrn Werner, aber auch von den Kolleginnen und Vertretern der Kirche für ihren neuen Lebensabschnitt gesegnet. Die Schüler lernten an diesem Tag ihre neuen Klassenlehrerinnen Julia Lange und Claudia Berger-Seip kennen. Die zogen verbunden an einem dicken Tau nach dem Gottesdienst zu ihrer ersten Unterrichtsstunde in den Klassenraum.

Musikalisch begleitet wurden die Gottesdienste vom Organist und Chorleiter Petr Chrastina am E-Piano und  von Ulrike Grebe an der Gitarre. Herzlichen Dank hierfür.

Nach dem Gottesdienst gab es dann die Möglichkeit, dass sich die Eltern bei frischem Kaffee und verpacktem Kuchen dank der Vorbereitung durch den Förderverein der Grundschule stärken.

Wir wünschen den neuen Schülerinnen und Schülern viel Freue und Erfolg in der Schule und ein immer gutes Gelingen und viele neue Freundschaften in ihrem nun neu beginnenden Lebensabschnitt.
Kirchengemeinde Duingen
Peter Seip


Vielen Dank an Petr Seip für den Artikel und die Fotos
zu den Fotos

Unsere Konfirmanden

Eingang: 07.09.2021, Veröffentlicht: 08.09.2021

Unsere Konfirmanden
Am Samstag 18.09.2021 werden in einem Festgottesdienst in der St. Maternuskapelle in Weenzen unsere Konfirmanden konfirmiert:
Cathleen Kamin
Anna Ruth Kynast
Liane Jakob
Isabel Drawe
Felix Richter
zu den Fotos

Einladung zu KUNTERBUNT im September

Eingang: 01.09.2021, Veröffentlicht: 01.09.2021

Einladung zu KUNTERBUNT im September
Es wird wieder Kunterbunt
Die Kirchengemeinde Coppengrave lädt zur Veranstaltung KUNTERBUNT in die Begegnungsstätte in Coppengrave am Do 16. September um 14:30 Uhr ein. Freuen Sie sich auf eine kunterbunte Veranstaltung. Eingeladen ist jeder, der kommen möchte!

Zeit: Do 16. September um 14:30 Uhr
Ort: Begegnungsstätte in Coppengrave

Pilger auf dem Roswithaweg feiern Abschluss in Capellenhagen

Eingang: 27.08.2021, Veröffentlicht: 31.08.2021

Pilger auf dem Roswithaweg feiern Abschluss in Capellenhagen
Auf einer Pilgerrüstzeit auf dem Roswithaweg von Loccum nach Capellenhagen wanderten in den letzten Tagen zwölf Soldaten aus Munster. Militärpfarrer Dr. Jobst Reller führte die Pilgerrüstzeit unter dem Thema "Pilgern zum Kennenlernen" durch.
Die Pilgergruppe startete am 23. August in Loccum. Sie besuchten auch die Kirchen in Salzhemmendorf und Wallensen. Über den Ithkamm führte der Weg zur Allerheiligenkapellen in Capellenhagen. Kirchenvorsteherin Maja Loges begrüßte die Pilger, die gerade rechtzeitig vor dem einsetzenden Regen die Kapelle erreichten. In der Kapelle feierte Dr. Jobst Reller eine Andacht mit vielen Liedern zum Abschluss der Pilgerrüstzeit Dabei wurde auch das Abendmahl mit Einzelbechern gefeiert.
Zum Abschluss erhielt Frau Loges eine Dank-Urkunde. Die Kirchengemeinde Coppengrave freut sich die Pilger auf dem Roswithaweg unterstützen zu können.

Unsere Kirchengemeinde ist offen für Begegnungen. Wenn Sie eine Pilgerwanderung planen und auf ihrem Weg eine Andacht in einer unserer Kirchen/Kapellen in Capellenhagen, Coppengrave, Fölziehausen oder Weenzen halten möchten, sind sie herzlich eingeladen.
Über den virtuellen Rundgang auf diesem Internetauftritt können sie sich vorab ein Bild der Kirchen/Kapellen machen.

Allerheiligenkapelle in Capellenhagen

St. Franziskuskirche in Coppengrave

St. Johanniskapelle in Fölziehausen

St. Maternuskapelle in Weenzen

Kontaktieren Sie uns per Mail info@kirche-coppengrave.de
zu den Fotos

Einladung zur Oase am Freitag in Guter Hirt

Eingang: 30.08.2021, Veröffentlicht: 30.08.2021

Einladung zur Oase am Freitag in Guter Hirt

Einladung zur nächsten Oase am Freitag mit dem Thema "Einfach Musik" mit Belcanto.

Ort: Katholische Kirche Guter Hirt in Duingen
Zeit: 3. September 2021 um 18:00 Uhr

zu den Fotos

Gottesdienst in Fölziehausen findet in der St. Johanniskapelle statt

Eingang: 28.08.2021, Veröffentlicht: 28.08.2021

Gottesdienst in Fölziehausen findet in der St. Johanniskapelle statt
Im Gemeindebrief Mai-August 2021 ist der Gottesdienst am 29.8.21 mit Dorffest versehen.
Das Dorffest in Fölziehausen findet Coronabedingt nicht statt.
Der Gottesdienst wird in der Kapelle gefeiert.

Zeit: 29.08.2021 um 11:00 Uhr
Ort: St. Johanniskapelle in Fölziehausen

Abschied Pastorin Ladwig

Eingang: 23.08.2021, Veröffentlicht: 27.08.2021

Abschied Pastorin Ladwig
Foto: Frau Ladwig

Liebe Capellenhagener, Coppengräver, Duinger, Fölziehäuser und Weenzener!

Etwas überraschend werde ich Anfang September aus Ihren Gemeinden abgezogen. Als Springerpastorin werde ich flexibel eingesetzt; und zwar dort, wo Hilfe gerade am Nötigsten ist. Der Plan war ursprünglich, dass ich meinen Kollegen Dr. Meisiek so lange in der Gemeindearbeit unterstütze, bis eine neue Kollegin, ein neuer Kollege die volle Pastorenstelle übernimmt und in das Duinger Pfarrhaus einzieht. Dass ich jetzt schon gehe, obwohl das Pfarrhaus immer noch unbewohnt ist, trotz kräftiger Renovierungsmaßnahmen, die dort stattfinden, liegt an einer Entwicklung, die so nicht vorhersehbar war. In einer anderen Region unseres Kirchenkreises, östlich von Hildesheim, sind zwei Kollegen kurz nacheinander gestorben; eine dritte Kollegin geht in Elternzeit und wechselt dann die Stelle. Für den einzigen dort verbleibenden Kollegen ist diese Arbeit alleine nicht zu bewältigen und ich werde jetzt zur Unterstützung entsandt.

Ich wäre gerne noch bei Ihnen geblieben bis eine neue Kollegin, ein neuer Kollege am Start ist, aber das lässt die Situation einfach nicht zu. Springerpastorin zu sein ist ein bissl so wie bei der Feuerwehr: Ich werde da eingesetzt, wo es brennt.

Sie werden von zwei Kirchenvorständen geleitet, die sehr gute Arbeit leisten und sich unglaublich einsetzen, und Herr Dr. Meisiek trägt als Seelsorger seinen Teil zur Gemeindearbeit bei. Ich weiß Sie also gut versorgt, das macht mir den Abschied leichter.
Eine gute Zeit für Sie alle - und vielleicht schaue ich als Springerpastorin ja auch mal wieder vorbei.

Herzliche Grüße,
Anne-Christin Ladwig
zu den Fotos

5. Sommerkirche in Weenzen

Eingang: 22.08.2021, Veröffentlicht: 23.08.2021

5. Sommerkirche in Weenzen
Die Sommerkirche 2021 stand unter dem Thema "Freuet euch der schönen Erde". Die Veranstaltungen werden als eine Reihe von Liedgottesdiensten gestaltet.
Das Liedthema für den Abschluss der Liedthemen-Reihe in der 5. Sommerkirche lautet: "Meine Kirche". und wurde in der St. Maternuskapelle in Weenzen von Pastorin Ladwig vorgestellt. Den Gottesdienst hatte sie mit vielen Liedern gestaltet, die von Organistin Claudia Köhler musikalisch begleitet wurden. Auch das Glaubensbekenntnis und das Vaterunser wurden gesungen.
Pastorin Ladwig stellte verschiedene Bilder für die Gemeinde vor, als Herberge auf dem Weg des Lebens, als Schiff, eine Galeere wie bei Asterix oder ein Containerschiff mit viel Fracht, aber wenigen Crewmitgliedern. An die Kirche werden große Erwartungen gestellt, auch von Nichtmitgliedern. Nicht alle Erwartungen lassen sich erfüllen. Aber andererseits gilt, dass Erwartungen auch ein Hinweis darauf sind, dass Kirche etwas zugetraut wird. Kirche muss lebendig bleiben, wenn sie überleben will.

Pastorin Ladwig feierte ihren letzten Gottesdienst in der Kirchengemeinde Coppengrave als Springerpastorin in der Vakanzzeit. Die Vorsitzende Petra Woscholski bedankte sich im Namen des Kirchenvorstandes Coppengrave bei Pastorin Ladwig für ihren Einsatz in der Vakanzzeit. Kirchenvorsteherin Jutta Hansemann überreichte ihr ein Präsent für ihren Garten verbunden mit der Einladung die Kirchengemeinde wieder einmal zu besuchen.
zu den Fotos

Einladung zur 5. Sommerkirche in die St. Maternuskapelle

Eingang: 16.08.2021, Veröffentlicht: 18.08.2021

Einladung zur 5. Sommerkirche in die St. Maternuskapelle
Die Sommerkirche 2021 steht unter dem Thema "Freuet euch der schönen Erde". Die Veranstaltungen werden als eine Reihe von Liedgottesdiensten gestaltet.
Das Liedthema für den Abschluss der Liedthemen-Reihe in der 5. Sommerkirche lautet: "Meine Kirchet".

22. August 2021 um 11:00 Uhr
Ort: St. Maternuskapelle in Coppengrave

zu den Fotos

4. Sommerkirche in Coppengrave

Eingang: 15.08.2021, Veröffentlicht: 16.08.2021

4. Sommerkirche in Coppengrave
Die 4. Sommerkirche fand bei angenehm warmen Temperaturen und Windstille neben der St. Franziskuskirche unter der großen Eiche statt. Frau Wehling begleitete den Gottesdienst am Keyboard.
Lektorin Petra Woscholski hatte das Liedthema: "Bewahre uns, Gott" in den Mittelpunkt des Gottesdienstes gestellt. Sie erläuterte die Entstehung des Liedes und die Überlegungen von Eugen Eckert, der z.B. in der 1. Strophe auf den Auszug aus Ägypten und in der 3. Strophe auf das Vaterunser Bezug nimmt.
Die Kirchenvorsteherinnen Frau Basse, Frau Hansemann und Frau Loges übernahmen die Lesung, Abkündigungen und Fürbitten.
Frau Wehling erhielt für ihren Einsatz und das Abschlusslied "Oh Happy Day" einen kräftgen Applaus.
zu den Fotos

Aktualisierter Terminplan

Eingang: 12.08.2021, Veröffentlicht: 14.08.2021

Aktualisierter Terminplan

Neuer Terminplan bis Ende November

Bitte beachten Sie, dass sich der Terminplan wegen der Coronaentwicklung jederzeit ändern kann.!


Wir informieren Sie auf dieser Seite über aktuelle Entwicklungen.

Der nächste Gottesdienst ist:
am 15.08.21 um 11:00 Uhr
in oder an der St. Franziskuskirche in Coppengrave

zu den Fotos

Gemeindebrief September 2021 - November 2021

Eingang: 11.08.2021, Veröffentlicht: 11.08.2021

Gemeindebrief September 2021 - November 2021
Der Gemeindebrief für die Monate September 2021 - November 2021 ist im Druck und wird in den nächsten Tagen geliefert und dann verteilt.
1. Fotodarstellung der Doppelseiten: Fotodarstellung
2. Buchdarstellung mit Umblättern: Buchdarstellung
3. Einzelseiten der Buchdarstellung: Einzelseiten
zu den Fotos

Einladung zur 4. Sommerkirche in Coppengrave

Eingang: 10.08.2021, Veröffentlicht: 10.08.2021

Einladung zur 4. Sommerkirche in Coppengrave
Die Sommerkirche 2021 steht unter dem Thema "Freuet euch der schönen Erde". Die Veranstaltungen werden als eine Reihe von Liedgottesdiensten gestaltet.
Das Liedthema für die 4. Sommerkirche lautet: "Bewahre uns, Gott".

15. August 2021 um 11:00 Uhr
Ort: Unter der Eiche neben der St. Franziskuskirche in Coppengrave


Die Wetterprognosen sind in letzter Zeit recht vage. Es wird kurzfristig entschieden, ob der Gottesdienst in die St. Franziskuskirche verlegt werden muss oder ob dieser wie geplant als Freiluftgottesdienst auf der Wiese unter der Eiche neben der St. Franziskuskirche stattfindet.
Bitte beachten Sie hierzu die Informationen auf unserer Internetseite und im Schaukasten.
zu den Fotos

Einladung zu KUNTERBUNT

Eingang: 09.08.2021, Veröffentlicht: 09.08.2021

Einladung zu KUNTERBUNT
Es wird wieder Kunterbunt
Die Kirchengemeinde Coppengrave lädt zur Veranstaltung KUNTERBUNT in die Begegnungsstätte in Coppengrave am Do 12. August um 14:30 Uhr ein. Der Termin ist um eine Woche wg. Urlaub vorgezogen. Freuen Sie sich auf die neue kunterbunte Veranstaltung. Eingeladen ist jeder, der kommen möchte!

Do 12. August um 14:30 Uhr
Begegnungsstätte in Coppengrave

3. Sommerkirche in Duingen

Eingang: 08.08.2021, Veröffentlicht: 08.08.2021

3. Sommerkirche in Duingen
Die 3. Sommerkirche fand im Freien vor der Katharinenkirche in Duingen statt.
Pastorin Anne-Christin Ladwig hatte den Gottesdienst unter das Liedthema: "Wo die Sonne aufgeht" gestellt. Passend zum Lied wurde der Psalm 139 einmal als Psalm und dann von Maria Sawatzky als Lesung in einer Version von Jörg Zink gelesen.
Musikalisch wurde der Gottesdienst von Frau Wehling am e-Piano begleitet.
In diesem Gottesdienst wurde Maria Sawatzky als Kirchenvorsteherin der Kirchengemeinde Duingen von ihren Pflichten entbunden. Frau Sawatzky ist nach Gronau umgezogen und hatte seit Jahrzehnten in der Kirchengemeinde Duingen mitgearbeitet.
Frau Ulrike Schmidt wurde als neues Kirchenvorstandsmitglied der Kirchengemeinde Duingen eingeführt.
Mitglieder des Duinger Kirchenchores gaben zum Abschied von Frau Sawatzky, die viele Jahre Mitglied und Ansprechpartner für den Chor war, ein Ständchen.
Nach dem Segen gab es einen kleinen Sektempfang.
zu den Fotos

Taufe von Paulina Ende in der St. Franzisksukirche in Coppengrave

Eingang: 07.08.2021, Veröffentlicht: 07.08.2021

Taufe von Paulina Ende in der St. Franzisksukirche in Coppengrave
In der St. Franziskuskirche in Coppengrave wurde Paulina Ende von Pastorin Anne-Christin Ladwig getauft.
Der Taufspruch lautet: "Der Herr hat seinen Engeln befohlen, dass sie dich behüten auf all deinen Wegen, dass sie dich auf den Händen tragen und du deinen Fuß nicht an einen Stein stoßest." aus dem Psalm 91, 11+12

Die Lesungen übernahmen die Paten. Die Eltern gossen das Taufwasser in das Taufbecken und entzündeten die Taufkerze. Den Fisch mit Paulinas Foto und Taufspruch hängte Paulinas große Schwester in das Netz. Nach der Taufe gratulierte ihr Kirchenvorsteherin Petra Woscholski mit einem Geschenk im Namen des Kirchenvorstandes.
zu den Fotos

Adelheid Ruck-Schröder ist neue Regionalbischöfin des Sprengels Hildesheim-Göttingen

Eingang: 05.08.2021, Veröffentlicht: 06.08.2021

Adelheid Ruck-Schröder ist neue Regionalbischöfin des Sprengels Hildesheim-Göttingen
Presse-Fotos: Sprengel Hildesheim-Göttingen/Jens Schulze

Mit einem Gottesdienst wurde am Samstag, 17. Juli, Dr. Adelheid Ruck-Schröder als Regionalbischöfin des Sprengels Hildesheim-Göttingen von Hannovers Landesbischof Ralf Meister in ihr neues Amt eingeführt. “Wir freuen uns, eine große Verstehenshelferin als Regionalbischöfin in unserer Kirche zu haben”, sagte Meister bei der Einführung in der Hildesheimer Michaeliskirche. Zugleich entpflichtete er den langjährigen Regionalbischof Eckhard Gorka von seinen Aufgaben und verabschiedete ihn in den Ruhestand. Unter den Gottesdienstbesucher*innen waren auch der niedersächsische Kultusminister Grant Henrik Tonne und der Bischof des römisch-katholischen Bistums Hildesheim, Dr. Heiner Wilmer.
In ihrer Predigt nahm die neue Regionalbischöfin gleich zu Beginn Bezug zu den gerade veröffentlichten Kirchenmitgliedszahlen. Im vergangenen Jahr seien in Deutschland 440.000 Menschen aus den beiden großen Kirchen ausgetreten. “Das kann uns nicht egal sein.” Die Austritte seien ein Symptom für eine tiefer liegende Krise. Meist sei es nicht der Zorn, sondern eine schleichende Entwöhnung, die die Menschen aus den Kirchen treibe. “Religion ist in der Spätmoderne eine Option geworden.” Es sei an der Zeit, über das Christsein nachzudenken. “Christsein heißt auch, sich gegenseitig an das Feuer des Glaubens zu erinnern. Dazu brauchen wir die Kirche, die Erzählgemeinschaft, um uns zu stärken.” Es gehe aber auch darum, aus der kirchlichen Erzählgemeinschaft herauszutreten und in den Dialog mit anderen zu treten. “In erster Linie mit Jüdinnen und Juden, den ersten Adressaten dieser Kraft und Offenbarung Gottes.” Aber auch mit anderen Religionsgemeinschaften, so die Regionalbischöfin: “Christsein heißt, mit der Kraft Gottes zu rechnen, und zwar im eigenen Leben und in der Welt.”
Landesbischof Ralf Meister hatte zu vor Regionalbischof i.R. Eckhard Gorka aus seinem Dienst verabschiedet. “Du bist ein intensiver Kontaktmensch.” Gorka habe in seiner zwanzigjährigen Amtszeit “Abertausende ermuntert und getröstet, begeistert und ihnen Hoffnung geschenkt.” Und bei Konfliktfällen hätte ihm die die Begabung geholfen,” auch unangenehme Dinge so zu kommunizieren, dass sie nicht verletzend waren.”
Eckhard Gorka zeigte sich in seinen Abschiedsworten dankbar, für über 40 Jahre im kirchlichen Dienst. Er sei dankbar für die vielen Ehren- und Hauptamtlichen, für ehrliche Gespräche mit Menschen, für seine innere Berufung und für eine fehlerfreundlichen Kirche.
Auf den Mitgliederverlust der Kirchen ging auch Kultusminister Grant Hendrik Tonne in seinem Grußwort ein. “Ich erlebe Menschen, die das Engagement und das Angebot der Kirchen zutiefst schätzen, die Halt und Orientierung, Stütze und Hilfe suchen. Dafür und für vieles mehr brauchen wir eine starke Kirche.” Dennoch lebe man gerade in einer Zeit der Individualisierung auf allen Gebieten. “Die Mitgliederzahlen der Kirchen gehen zurück, auch der Gewerkschaften, politischen Parteien, in Vereinen und Verbänden.” Menschen wollten sich eher punktuell engagieren, weniger langfristig. Das, so der Minister, habe Auswirkungen “überall dort, wo ehrenamtliche Tätigkeiten so dringend nötig sind, ob Feuerwehr oder Lesepatenschaften”.
Bischof Heiner Wilmer dankte in sehr persönlichen Worten zunächst dem scheidenden Regionalbischof Eckhard Gorka: "Ich danke Gott für dein Zeugnis. Du bist die Menschenfreundlichkeit Gottes mit Ansage.” Er hätte den kurzen, guten Draht zwischen Domhof und Michaelisplatz sehr geschätzt und er sei zuversichtlich, dass dieser Draht auch zu der neuen Regionalbischöfin bestehen werde. Er freue sich sehr auf den gemeinsamen Weg in Etappen.
Die Alfelder Superintendentin Katharina Henking und der Mündener Superintendent Thomas Henning, die als Stellvertreterteam des Regionalbischofs in der Vakanzzeit den Sprengel geleitet hatten, verabschiedeten Eckhard Gorka mit einem Druck des Künstlers Micha Kloth. Zugleich hießen sie Regionalbischöfin Dr. Ruck-Schröder mit einem aus allen neun Kirchenkreisen des Sprengels zusammengestellten Präsentkorb willkommen. Beide überreichten Dr. Ruck-Schröder das Magazin “Dem Himmel ganz nah, eine Reise durch den Sprengel Hildesheim-Göttingen”, das die Vielfalt der Region zwischen Peine und Hann.Münden, Hameln und Harz in Form eines geistlichen Reisebuchs zeigt.
Die Chorgruppe der St.-Michaelis-Kantorei, Kirchenmusikdirektorin Angelika Rau-Čulo, Ralf Dittrich und das Ensemble “Noordwind” der Landesposaunenwarte umrahmten musikalisch den Gottesdienst.

Zur Person Dr. Adelheid Ruck-Schröder:
Adelheid Ruck-Schröder wuchs in Stuttgart auf, studierte Evangelische Theologie in Tübingen und Berlin und wurde 1997 an der Humboldt-Universität zu Berlin promoviert. Sie war als Berufsschulpfarrerin in Saarbrücken tätig sowie als Beauftragte für den Evangelischen Religionsunterricht an Berufsbildenden Schulen im Saarland. Von 2010 bis 2012 war sie Sprecherin für das Wort zum Sonntag in der ARD und danach Autorin und Sprecherin von Morgenandachten im NDR. Bevor sie 2015 Leiterin des Predigerseminars im Kloster Loccum wurde, war Ruck-Schröder Pastorin der Göttinger Stephanus-Gemeinde. Sie ist verheiratet mit dem Göttinger Theologieprofessor Bernd Schröder; das Paar hat zwei erwachsene Kinder.


Quelle: PRESSEMITTEILUNG
https://www.sprengel-hildesheim-goettingen.de/Regionalbischof/sprengel-presse-Einfuerhung-Ruck-Schroeder
zu den Fotos

Organist Bernd Müller spielt in der Kirchengemeinde Coppengrave

Eingang: 01.08.2021, Veröffentlicht: 05.08.2021

Organist Bernd Müller spielt in der Kirchengemeinde Coppengrave
Organist Bernd Müller aus Grohnde begleitete den Gottesdienst der Sommerkirche am Milchbrink musikalisch
Wir freuen uns, dass Herr Müller sich die Zeit genommen hat uns musikalisch zu unterstützen. Auch die Gemeinde applaudierte nach dem Orgelnachspiel.
zu den Fotos

Einladung zur 3. Sommerkirche nach Duingen

Eingang: 02.08.2021, Veröffentlicht: 03.08.2021

Einladung zur 3. Sommerkirche nach Duingen
Die Sommerkirche 2021 steht unter dem Thema "Freuet euch der schönen Erde". Die Veranstaltungen werden als eine Reihe von Liedgottesdiensten gestaltet.
Das Liedthema für die 3. Sommerkirche lautet: "Wo die Sonne aufgeht".

8. August 2021 um 11:00 Uhr
Ort: Vor der Katharinenkirche Duingen


Die Wetterprognosen sind in letzter Zeit recht vage. Es wird kurzfristig entschieden, ob der Gottesdienst in die Katharinenkirche verlegt werden muss oder ob dieser wie geplant als Freiluftgottesdienst vor der Kirche stattfindet.
Bitte beachten Sie hierzu die Informationen auf unserer Internetseite und im Schaukasten.
zu den Fotos

2. Sommerkirche am Milchbrink

Eingang: 01.08.2021, Veröffentlicht: 02.08.2021

2. Sommerkirche am Milchbrink
Die Tage davor glichen einem Wetterkrimi: Kann der Gottesdienst wie geplant am Milchbrink stattfinden oder nicht? Oft verhieß die Prognose vormittags kein Regen und Nachmittags wurde Niederschlag prognostiziert. Auch schwankten die Wahrscheinlichkeiten beim gleichen Wetterdiienst innerhalb weniger Stunden zwiscen 30% und 90%.
Es war gut, dass die Entscheidung zugunsten des Freiluftgottesdienstes fiel, denn es war zwar stark bewölkt, aber trocken!
Viele Besucher kamen durch den Wald mit dem Fahrrad, zu Fuß oder mit dem Auto.
Als Liedthema hatte Pastor Dr. Meisiek das Lied: "Lobt Gott in allen Landen" für diesen Gottesdienst ausgewählt. Dies Lied wurde von Organist Herrn Müller am Keyboard begleitet. Frau Loges und Frau Basse lasen den Text aus Kolosser vor, der zugleich Predigttext war. Pastor Dr. Meisiek ging in seiner Predigt auf die Schöpfung mit dem durch Menschen verantworteten Klimawandel ein. In dem Lied heisst es: "Herr, gib durch deinen Segen den lieben Sonnenschein, dazu den sanften Regen". Wir erlebt nicht den sanften Regen, sondern die durch Menschen verursachten extremen Unwetter. Er mahnte, dass unser Verhalten entscheidend ist und wir z.B. mit unserem Fleichkonsums, Verkehr, Fernreisen, usw. zum Klimawandel beitragen. Versprechen der Politik vor der Wahl, dass es auch ohne deutliche Änderungen gehen wird, werden nach der Wahl sich anders darstellen. Seine Predigt war ein eindringliches Plädoyer für den Erhalt der schönen Schöpfung.
Die Fürbitte wurden gemeinsam von Frau Basse, Frau Loges und Pastor Dr. Meisiek vorgetragen.
Herr Müller erhielt für sein Orgelnachspiel einen Applaus.

Alle freuten sich, dass der Gottesdienst doch im Freien stattgefunden hat.

Organist Her Müller schrieb uns nach dem Gottesdienst: Quot;Ich wollte Ihnen nur noch sagen, dass ich seit ewigen Zeiten nicht mehr so einen schönen Gottesdienst erlebt habe. Die Predigt von Herrn Dr. Meisik war ausgezeichnet. Herzlichen Dank dafür, dass ich an diesem GD mitwirken durfte. Danke auch an die Organisatoren für ihre Mühe, das Instrument und alle anderen Dinge dort hin gebracht haben.

Danke für das Feedback, dem können wir uns voll und ganz anschliessen!
zu den Fotos

Oase am Freitag am 6.8.21 um 18:00 in Duingen

Eingang: 28.07.2021, Veröffentlicht: 29.07.2021

Oase am Freitag am 6.8.21 um 18:00 in Duingen
Foto: pixabay

Einladung zur nächsten Oase am Freitag mit dem Thema "Stille"

Ort: Katahrinenkirche in Duingen
Zeit: 6. August 2021 um 18:00 Uhr

zu den Fotos

1. Sommerkirche in Fölziehausen

Eingang: 25.07.2021, Veröffentlicht: 28.07.2021

1. Sommerkirche in Fölziehausen
Die Wettervorhersage der verschiedenen Dienste wechselte im Laufe der Woche von starkem Regen zu Sonnenschein und war auch 48 Stunden vorher noch nicht einheitlich. Am Samstag entschied der Kapellenvorstand, dass die Sommerkirche Open Air stattfindet. Wir waren zu Gast auf der Wiese von Familie Lehnoff. Vielen Dank.
Das Glaubensbekenntnis war zentrales Thema des Gottesdienstes.
Das Liedthema des Gottesdienstes "Ich steh dazu" ist ein gesungenes Glaubensbekenntnis.
Die Lesung trugen Waltraud Basse und Maja Loges zur Einstimmung auf das Thema vor: Klaus und das Glaubensbekenntnis.
Pastorin Ladwig unterstützt von ihrer Schwester und Claudia Köhler am Keyboard stellte das Lied "Ich steh dazu" der Gemeinde vor. In der Ansprache erläuterte sie die drei Strophen, die das Glaubensbekenntnis in den drei Abschnitten Gott, Jesus und Heiliger Geist zusammenfassen. Nach jeder Auslegung sang die Gemeinde die Strophe und zum Abschluss noch einmal das gesamte Lied, welches mit zunehmend Übung kräftiger mitgesungen wurde.
Kirchenvorsteherin Waltraud Basse bedankte sich bei Frau Ladwig, ihrer Schwester und Frau Köhler für den musikalischen Einsatz, was durch einen Applaus der Besucher unterstrichen wurde. Weiter gab sie bekannt, dass der Kirchenvorstand vorher, abweichend vom Kollektenplan, beschlossen hatte, für die Flutopfer zu sammeln.
Zum Abschluss bedankte sich Frau Ladwig bei den Beteiligten der Kirchengemeinde Coppengrave, dass alles immer vorbereitet ist und sie einfach kommen kann.
zu den Fotos

Einladung zur 2. Sommerkirche Am Milchbrink in Capellenhagen

Eingang: 26.07.2021, Veröffentlicht: 27.07.2021

Einladung zur 2. Sommerkirche Am Milchbrink in Capellenhagen
Die Sommerkirche 2021 steht unter dem Thema "Freuet euch der schönen Erde". Die Veranstaltungen werden als eine Reihe von Liedgottesdiensten gestaltet.
Das Liedthema für die 2. Sommerkirche lautet: "Lobt Gott in allen Landen".

1. August 2021 um 11:00 Uhr
Ort: Am Milchbrink in Capellenhagen


Die Wetterprognosen sind in letzter Zeit recht vage. Es wird kurzfristig entschieden, ob der Gottesdienst in die Allerheiligenkapelle verlegt werden muss oder ob dieser wie geplant als Freiluftgottesdienst am Milchbrink stattfindet.
Bitte beachten Sie hierzu die Informationen auf unserer Internetseite und im Schaukasten.
zu den Fotos

Taufe von Anna Ruth Kynast in der St. Franziskuskirche

Eingang: 25.07.2021, Veröffentlicht: 26.07.2021

Taufe von Anna Ruth Kynast in der St. Franziskuskirche
In der St. Franziskuskirche in Coppengrave wurde unsere Konfirmandin Anna Ruth Kynast von Pastor Röser-Israel getauft.
Der Taufspruch lautet: "Gelobt sei der Herr täglich. Gott legt uns eine Last auf, aber er holft uns auch." aus dem Psalm 68, 20.
Anna Ruth Kynast durfte das Taufwasser selbst in das Taufbecken gießen und die Taufkerze an der Osterkerze entzünden. Nach der Taufe gratulierte ihr Kirchenvorsteherin Traute Hennemann mit einem Geschenk im Namen des Kirchenvorstandes. Auch hat sie den Fisch mit ihrem Bild gestaltet in das Fischernetz gehängt.
zu den Fotos

Schulabschlussgottesdienst der 4. Klassen am Humboldtsee

Eingang: 21.07.2021, Veröffentlicht: 25.07.2021

Schulabschlussgottesdienst der 4. Klassen  am Humboldtsee
Der Schulabschlussgottesdienst fand - wie letztes Jahr - bei schönem Wetter am Humboldtsee statt, da es hier in der Coronapandemie mit dem entsprechendem Hygienekonzept mehr Gestaltungsmöglichkeiten gab. Auch musste alle Besucher vorher getestet sein. Da die Familien angemeldet waren, konnte die Bestuhlung entsprechend aufgestellt werden. An den Stühlen waren Heliumballons befestigt.
Zum Beginn des Gottesdienst trommelten die Schüler der Abschlussklassen in einer Reihe lautstark zur noch lauteren Musik eines Piratenliedes. Frau Ladwig begrüßte die Schüler, Lehrer und Eltern. Herr Werner von der kath. Kirche führte durch den Gottesdienst. Viele Lieder wurden gesungen. Nach dem Eingangsgebet, gab es eine bewegungsreiche Tanzeinlage der Schüler. Die viele Bewegung hätte wohl auch die Menschen und Tiere in der Arche gern gehabt. Dies war Ausgangspunkt des Anspiels von Frau Ladwig und Frau Woscholski. Ein Rabe und ein Elefant diskutierten über die Zeit in der Arche Noah, wie es ihnen ergangen ist, über die Enge, aber auch über die Rettung und die Freude. Noah baute einen Altar nach der Rettung und dankte Gott. Dies war die Überleitung zum noch leeren Altar auf der Wiese. Frau Ladwig und Frau Woscholski schmückten den Altar mit einem Kreuz, Kerze, Bibel und Blumenvase. Die Kinder steckten dann für die Dinge, die schön waren, eine Blume in die Vase auf den Altar. Für die Dinge, die nicht so schön waren, wurde ein Stein vor den Altar gelegt.
Schulleiterin Frau Andreas präsentierte mit dem Schulsprecher die Notfalltüte. die jeder Schüler am Ende erhielt. Diese enthielt z.B. einen roten Faden, wenn man mal nicht weiter weis.
Coronabedingt, wurden die Schüler von den Familien gesegnet. Danach wurden die Heliumballons losgebunden und in den Himmel entlassen.
Pastorin Ladwig sprach den Segen in Form eines Mitmachsegen, bei dem die Besucher mit den Händen den Segen nachvollzogen.
zu den Fotos

1. Sommerkirche als Freiluftgottesdienst in Fölziehausen

Eingang: 24.07.2021, Veröffentlicht: 24.07.2021

1. Sommerkirche als Freiluftgottesdienst in Fölziehausen
Die Wettervorhersagen konvergieren und sagen keinen Regen für die 1. Sommerkirche in Fölziehausen vorher.

Wir feiern den Gottesdienst - Open air - auf der Wiese der Familie Lehnhoff an der Wallenser Straße am Ortsausgang Richtung Capellenhagen vor dem letzten Haus.

Freuen Sie sich auf eine musikalische Sommerkiche, in der Lieder im Mittelpunkt stehen.


Beachten Sie bitte unseren Internetauftritt und den Aushang. Falls es einen Wetterumschwung geben sollte, kann kurzfristig entschieden werden, den Gottesdienst in die Kirche zu verlegen.
zu den Fotos

Hoffnungsbrief Nr. 69

Eingang: 22.07.2021, Veröffentlicht: 23.07.2021

Hoffnungsbrief Nr. 69
Liebe Gemeinde!

Ich packe meinen Koffer ... Vielleicht kennen Sie dieses Spiel aus Ihrer Kindheit. Alle sitzen im Kreis und eine, einer beginnt: “Ich packe meinen Koffer und nehme mit ...” Reihum, wird alles genannt, was in den Koffer hinein soll. Doch bevor man sagen darf, was man selbst gerne in den Koffer legen möchte, muss man alles wiederholen was die gesagt haben, die vor einem dran waren.

Ich habe dieses Spiel immer gerne gespielt. Erstaunlich eigentlich, denn das “richtige” Kofferpacken macht mir wenig Spaß. So viele Fragen: Was brauche ich alles unterwegs? Auf was kann ich verzichten? Was ist unverzichtbar? Und dann sitze ich da vor meinem halb gepackten Koffer und komme ins Nachdenken. Wie muss das sein, wenn ich meinen Koffer packe und gar nicht klar ist, ob ich jemals wiederkomme? Weil ich aus einem Land fliehen muss, in dem mein Leben in Gefahr ist? Weil ich ins Krankenhaus muss und nicht weiß ob die Operation gelingt, ob die Behandlung erfolgreich ist, ob ich die Nebenwirkungen einer Therapie verkraften werde? Auf was kann ich verzichten - und was ist unverzichtbar, wenn es nicht nur um eine Reise geht, sondern ums Ganze?

Als ich nach dem Abitur als Ehrenamtliche in einem britischen Internat für schwerstbehinderte Jugendliche gearbeitet habe, haben die Begegnungen dort meine Vorstellung von dem, was wirklich wichtig ist im Leben, sehr verändert. Die Jugendlichen, mit denen ich zu tun bekam, waren nur unwesentlich jünger als ich. Sie alle hatten mehr Ballast im Gepäck ihrer Lebensreise als ich oder alle anderen Jugendlichen, die ich bis dahin kennengelernt hatte. Und trotzdem hatten sie eine positive Grundeinstellung zum Leben; waren sehr freundlich und haben aus jedem Tag das Beste gemacht. Das hat mich sehr beeindruckt.

Vor ein paar Jahren durfte ich dann sechs schwer beeinträchtigten Konfirmanden bei ihrer Konfirmation den Segen Gottes zusprechen. Für die Reise durch ihr Leben habe ich Ihnen ein Wort aus dem Buch Genesis ausgesucht: Gott der Herr wird dir seinen Engel mitschicken und deine Reise gelingen lassen. Gottes Segen sollte mit in ihren Koffer kommen, mit in ihr Reisegepäck. Und so kam er zu all‘ dem, was da schon vorher im Koffer lag - aber ich denke, er hat das Gepäck nicht schwerer gemacht.

Gott ist uns Begleiter auf unserem Lebensweg - egal wie dieser Weg auch aussehen mag. Auf vielerlei Weise ist er bei uns: In Hoffnungsliedern. In Worten, die meine Seele berühren. In guten Gedanken, die ein lieber Mensch mir schickt und die wie ein Engelsflügel mein Leben streifen und es sanft in eine andere Richtung lenken - denn auch Gedanken haben Kraft. In all dem zeigt Gott seine heilsame Gegenwart.

Möge diese Gewissheit auch Sie begleiten auf Ihrer Reise durchs Leben - auf dass diese Reise gelingen möge! Ich packe meinen Koffer ... und nehme einen Engel mit!

Herzlichst, Ihre Zwischenzeitpastorin
Anne-Christin Ladwig



P.S. Wir sind voller Hoffnung, dass das Leben in der nächsten Zeit wieder etwas “normaler” verlaufen kann. Viele Veranstaltungen dürfen, wenn auch nur unter Einhalten der Vorsichtsmaßnahmen, wieder stattfinden. Deshalb werden Sie unseren Hoffnungsbrief nun nicht mehr wöchentlich erhalten, sondern nur noch einmal im Monat, jeweils zum Monatswechsel, und auch nur dann, wenn nicht ohnehin schon ein Gemeindebrief erscheint. Vielleicht sehen wir uns ja statt dessen einmal im Gottesdienst - ich würde mich freuen!
zu den Fotos

Einladung zur 1. Sommerkirche in Fölziehausen: Ich steh dazu

Eingang: 21.07.2021, Veröffentlicht: 22.07.2021

Einladung zur 1. Sommerkirche in Fölziehausen: Ich steh dazu
Die Sommerkirche 2021 steht unter dem Thema "Freuet euch der schönen Erde". Die Veranstaltungen werden als eine Reihe von Liedgottesdiensten gestaltet.
Das Liedthema für die 1. Sommerkirche lautet: "Ich steh dazu".

25. Juli 2021 um 11:00 Uhr
Ort: Fölziehausen


Es wird erst kurzfristig entschieden, ob der Gottesdienst in der St. Johannis Kapelle oder als Freiluftgottesdienst stattfindet. Aktuell sind die verschiedenen Wetterprognosen noch uneinheitlich. Diese schwanken mit Regenwahrscheinlichkeiten von 35%-80%.
Bitte beachten Sie hierzu die Informationen auf unserer Internetseite und im Schaukasten.
zu den Fotos

Vorstellungsgottesdenst der Konfirmanden

Eingang: 18.07.2021, Veröffentlicht: 21.07.2021

Vorstellungsgottesdenst der Konfirmanden
Der Vorstellungsgottesdienst fand vor der Katharinenkirche in Duingen statt. Pastor Röser-Israel hatte mit den Konfirmanden den Gottesdienst vorbereitet. Die Konfirmanden übernahmen bis auf die Predigt alle Teile des Gottesdienstes: Lesungen, Vorstellung, Gebete, Segen.
In der Ansprache/Predigt ging Pastor Röser-Israel auf das Thema "Entscheide dich" ein. Viele Entscheidungen im Leben müssen getroffen werden. Hier ging es um die Entscheidung zum Glauben an Jesus/Gott.
Die Konfirmanden hatte sich für ihren Anfangsbuchstaben ein Tier gewählt, mit dem Sie sich der Gemeinde vorstellten.
Musikalisch wurde der Gottesdienst von Organist Petr Chrastina und der Gronauer Band KV4 begleitet. Die Gronauer Band besteht aus drei Kirchenvorstandsmitgliedern. Die 4 bedeutet, dass als 4. Mitglied Jesus immer dabei ist.
zu den Fotos

Gottesdienst am Leineberglandbalkon

Eingang: 04.07.2021, Veröffentlicht: 20.07.2021

Gottesdienst am Leineberglandbalkon
Alle Fotos von Peter Seip - vielen Dank

Zum Gottesdienst am Leineberglandbalkon luden die Kirchengemende Duingen und die Kirchengemeinde Hoyershausen ein. Die Besucher kamen zu Fuß oder mit dem Fahrrad. Die Wettervorhersage deutete Regen an, der sich dann auch tatsächlich zum Beginn des Gottesdienstes einstellte.
Der Gottesdienst wurde von Pastor Röser-Israel und Pastor Dr. Meisiek geleitet.
zu den Fotos

Hoffnungsbrief Nr. 68

Eingang: 16.07.2021, Veröffentlicht: 17.07.2021

Hoffnungsbrief Nr. 68
Foto: Marsupium / CC0 Public Domain aus Wikipedia

Liebe Gemeinde,
das Unwetter in Teilen von Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz hat große Not und Leid verursacht. Fassungslos sehe ich die schrecklichen Bilder mit den sintflutartigen Regenfällen in den Nachrichten. Reißende Wassermassen sind durch Dörfer und Städte geflossen und haben Autos, Straßen und ganze Häuser weggespült. Menschen mussten sich auf Autodächer retten, manche die Nacht über dort verharren. Viele tausend Menschen konnten durch den Einsatz der Rettungskräfte gerettet werden, aber bisher 59 Menschen starben in den Fluten, auch Retter starben im Einsatz. Noch immer werden Menschen vermisst. Angesichts solch großer Not bin ich mit meinen Gedanken und Gebeten bei diesen Menschen. Doch manchmal fehlen eigene Worte. Im Psalm 69 in der Bibel findet sich ein Gebet, das die aktuelle Not hautnah beschreibt, als sei der Beter jetzt in dem betroffenen Gebiet dabei:

Gott hilf mir!
Denn das Wasser geht mir bis an die Kehle.
Ich versinke im tiefen Schlamm, wo kein Grund ist;
Ich bin in tiefe Wasser geraten, und die Flut will mich ersäufen.
Ich habe mich müde geschrien, mein Hals ist heiser.
Meine Augen sind trübe geworden, weil ich so lange harren muss auf meinen Gott.
Ich aber bete zu dir, Herr, zur Zeit der Gnade;
Gott nach deiner großen Güte erhöre mich mit deiner treuen Hilfe.
Errette mich aus dem Schlamm, dass ich nicht versinke,
dass ich errettet werde vor denen, die mich hassen,
und aus den tiefen Wassern, dass mich die Flut nicht ersäufe und die Tiefe nicht verschlinge
und das Loch des Brunnens sich nicht über mir schließe.
Erhöre mich, Herr, denn deine Güte ist tröstlich;
wende dich zu mir nach deiner großen Barmherzigkeit
und verbirg dein Angesicht nicht vor deinem Knechte,
denn mir ist angst; erhöre mich eilends.
Nahe Dich zu meiner Seele und erlöse sie.
(aus Psalm 69, 2-4 + 14-19a)

Dieser Psalm ist über 2500 Jahre alt, aber immer noch aktuell. Der Beter hat ähnliche Not gelitten, wie die Menschen heute. Auch damals brach alles um ihn herum zusammen, so beschreibt es der Beter. Dennoch strahlen seine Worte die Zuversicht aus, dass Gott da ist mit seiner Gnade und Barmherzigkeit. Das ist für den Beter tröstlich. Sein Vertrauen auf Gottes Güte geben ihm Trost und Zuversicht, dass es weitergeht. Ein solches Vertrauen kann durchs Leben tragen. Eine solche Zuversicht wünsche ich auch den Menschen im Katastrophengebiet. Wie gut, dass sich Menschen, denen Ähnliches widerfahren ist, auf den Weg machen, um zu helfen.

Bleiben Sie behütet

Ihre Lektorin
Petra Woscholski
zu den Fotos

Duinger Kirchenchor begleitet Gottesdienst in der St. Franziskuskirche musikalisch

Eingang: 11.07.2021, Veröffentlicht: 16.07.2021

Duinger Kirchenchor begleitet Gottesdienst in der St. Franziskuskirche musikalisch
Im Gottesdienst in der St. Franziskuskirche begleitete der Duinger Kirchenchor unter der Leitung von Petr Chrastina den Gottesdienst musikalisch.
Die Leitung des Gottsdienstes hatte Pastor Dr. Meisiek.
zu den Fotos

Einladung zu KUNTERBUNT

Eingang: 09.07.2021, Veröffentlicht: 09.07.2021

Einladung zu KUNTERBUNT
Es wird wieder Kunterbunt
Die Kirchengemeinde Coppengrave lädt zur Veranstaltung KUNTERBUNT in die Begegnungsstätte in Coppengrave am Do 15. Juli um 14:00 Uhr ein. Freuen Sie sich auf die neue kunterbunte Veranstaltung. Eingeladen ist jeder, der kommen möchte!

Do 15. Juli um 14:00 Uhr
Begegnungsstätte in Coppengrave

Hoffnungsbrief Nr. 67

Eingang: 08.07.2021, Veröffentlicht: 08.07.2021

Hoffnungsbrief Nr. 67
Liebe Gemeinde,

am heutigen 6. Sonntag nach Trinitatis bedenken wir den bekannten Wochenspruch Jesaja 43, 1: So spricht der HERR, der dich geschaffen hat, Jakob und dich gemacht hat, Israel: Fürchte dich nicht, denn ich habe dich erlöst, ich habe dich bei deinem Namen gerufen; du bist mein! Mancher hat ihn als Tauf- oder Konfirmationsspruch, denn er schlägt den Bogen von der Schöpfung bis zur persönlichen Beziehung Gottes zum einzelnen Geschöpf. Jeder von uns ist nicht nur selbst Bestandteil des Schöpfungswerkes Gottes, sondern steht in einer unmittelbaren persönlichen Beziehung zum Schöpfer. Es kann keinen Zweifel geben: Ich bin gemeint als die Person, die ich bin. Ich bin nicht nur ein zufälliges Produkt, sondern geschaffen gemäß Gottes Plan: Fürchte dich nicht, denn ich habe dich erlöst. Gemeint ist: “Ich bin dein Schöpfer, darum lasse ich dich nicht hängen. Du brauchst keine Angst um deine Zukunft zu haben, denn du gehörst zu mir.”
Eine wunderbare Botschaft, wie sie gar nicht selbstverständlich ist! Wo in der antiken Welt vieler Götter interessiert sich einer für das Schicksal des einzelnen Menschen? In der Nazi-Ideologie wurde jedem eingeschärft, dass der Einzelne nichts zählt, sondern nur die Masse: “Du bist nichts. Dein Volk ist alles!”
Was Krieg für den kleinen Mann bedeutet, ist den “hohen Tieren” meistens egal. Der Einzelne verschwindet in der Masse. Wie anders ist das beim Gott Israels.

Es ist die Überraschung: Ich zähle, er kennt mich und vergisst mich nicht. Anders als im Orient üblich, sieht der Gott Israels unsereinen nicht als Staub an. Wir Menschen sind nicht nichts, sondern der Liebe wert. Es gibt keine persönlichere Beziehung als die, die der Jude Jesus uns nahelegt: Gott als unseren Vater anzusprechen. Für jede andere Religion unvorstellbar! Gott und Mensch, Erhabenheit und Menschlichkeit, Hoheit und Niedrigkeit fallen im gekreuzigten Gott in eins. In anderen Religionen gibt es nur oben oder unten. Das Kreuz vereint dagegen die Vertikale mit der Horizontalen.

Das ist einmalig, dass ich persönlich gerufen und berufen bin: “Ich habe dich bei deinem Namen gerufen; du bist mein!”

Das bedeutet: Weil ich getauft bin, gehöre ich zu Gott. Schöpfer und Geschöpf stehen miteinander in einem engen Verhältnis. Zwar bin ich kein Israelit, der durch Geburt zu Gottes Volk gehört. Ich bin als Christ erst zusätzlich berufen in zweiter Reihe nach Israel.

Etwas Entscheidenderes als diese drei Worte - du bist mein - kann es gar nicht geben. Sie zerstreuen Angst und Zweifel. Als zum Glauben berufener Christ werde ich nicht übermütig oder hochmütig, sondern demütig und erstaunt: Wie wichtig nimmt mich mein Gott als sein Geschöpf. Gnade, Liebe und Barmherzigkeit zeichnen den wahren Vater aller Menschen aus. An uns ist es, ihn zu entdecken. Die Ökumene möge sich als die weltweite Christenheit in ihren vielen Zweigen anerkennen. Unsere älteren Geschwister, die Kinder Israel, wie sie die Bibel nennt, dürfen uns nicht aus dem Blick geraten. Auch unsere jüngeren Geschwister, die sich zum Islam bekennen, verdienen unsere Achtung. Denn sie bekennen sich wie Israel und die Kirchen aller Konfessionen zum Heil und Frieden des einen Gottes. ER meint es gut mit uns allen! Schalom heißt das im Hebräischen, Salaam im Arabischen und Frieden in unserer Sprache. Zank und Streit sind Gott zuwider und verbieten sich für alle Gläubigen. Es gilt alle zu achten, die den einen Gott verehren. Einen friedlichen und gesegneten Sonntag wünscht Ihnen

Ihr Pastor Cornelius Meisiek
zu den Fotos

Singfreizeit des Singkreises Hoyershausen

Eingang: 03.07.2021, Veröffentlicht: 06.07.2021

Singfreizeit des Singkreises Hoyershausen
Der Singkreis Hoyershausen unter der Leitung von Gudrun Bosmann traf sich am Wochenende zu einer Singfreizeit im Kloster Amelungsborn.
zu den Fotos

Anfang der Seite